Gefühlt von heute auf morgen spürte ich diese Worte in mir. Rückblickend habe ich in meinen eigenen Phasen der Veränderungen und Krisen stets bei mir selbst beobachtet, dass ich mich nicht nur in einer mentalen Ausnahmesituation befinde, sondern dass mein Körper auch immer mit belastet wurde. Die Folgen waren u.a. jahrelang Migräne und Verspannungen im ganzen Körper. Mir ist auch aufgefallen, wenn ich mir Zeit zur Reflexion genommen habe, in die Stille ging und Klarheit erlangt habe, dass sich mein psychischer Stress zwar legte, mein Körper jedoch stets nachhing. Ich brauchte um ein Vielfaches mehr an Zeit, damit mein Körper wieder fit wurde. In meiner persönlichen Entwicklung lernte ich natürlich, mich bewusst zu ernähren und gutes Wasser zu trinken (siehe Blogbeitrag https://wvj.de/wasser). Dennoch hatte ich immer wieder das Gefühl, ich komme nicht in meine volle Kraft und ich muss achtsam mit meinen Ressourcen umgehen. Ich schob diesen Zustand immer wieder auf meine Herausforderungen, die all die Jahre ja nicht ohne waren, und nahm die Situation als gegeben an. Als ich dann mit 45 Jahren in die Wechseljahre kam, befand ich mich plötzlich in einem körperlichen Tief und war nicht mehr leistungsfähig. Ich hörte mich das erste Mal sagen: „Ich kann nicht mehr.“ Mir war einfach alles zu viel. In dieser Zeit suchte ich verzweifelt nach einer Lösung.

Obwohl ich in meiner Entwicklung immer wieder Menschen begegnet bin, die mir erzählten, dass ich hochwertige Nahrungsergänzung nehmen sollte, und mir auch Produkte empfohlen haben, hörte ich nie auf sie. Ich dachte: So etwas brauche ich nicht. Mit meiner Erfahrung heute muss ich sagen, dass das ziemlich dumm von mir war. Mein Leben hätte ich mir leichter gestalten können, denn es geht um den Einklang von Körper, Geist und Seele. Meine Aufmerksamkeit lag aber mehr auf Geist und Seele. Als ich bedingt durch die Wechseljahre sehr wenig Energie hatte, nahm ich den Rat einer guten Freundin an. Ich kann Dir gar nicht sagen, was sich damit bei mir alles verändert hat. Innerhalb weniger Wochen fühlte ich mich voller Energie und Elan und mein Geist öffnete sich noch mal auf einer ganz anderen Ebene. Diese Faszination hat mich dazu bewegt, mehr über das Thema Vitalstoffe erfahren zu wollen. Schon bald habe ich eine Leidenschaft daraus entwickelt und Folgendes gelernt:

Stress und Emotionen verlangen uns physisch oft mehr ab, als wir glauben. Besonders unser Nährstoffbedarf steigt in solchen Phasen rasant an und unsere Depots werden schnell geplündert, da Stress oder starke Emotionen wahre Vitalstoff-Räuber sind. Zudem beinhaltet unsere Nahrung nicht mehr so eine große Nährstoffdichte wie noch vor 50 Jahren, denn die Böden sind durch die heutige Art der Landwirtschaft zunehmend ausgelaugt, Gemüse und Obst haben oftmals längere Transport- und Lagerungszeiten hinter sich, bis es in den Supermarkt gelangt.

Wie unser Körper mit Vitalstoffen wieder mehr Energie erlangt

Wenn man im Außen viel bewegt, tut sich auch einiges im Inneren unseres Körpers, aber auch umgekehrt funktioniert dieses Prinzip und wir können dadurch, dass wir in unserem Körper etwas verändern und in Bewegung setzen, unsere äußeren Umstände ebenfalls beeinflussen. Innenwelt und Außenwelt stehen wechselseitig in Beziehung und nicht selten hängen Blockaden im Außen mit körperlichen Blockaden zusammen beziehungsweise werden von unserem Körper gespiegelt. Wenn wir also verfahrene Situationen in Bewegung setzen wollen, lohnt es sich oft, auch in unserem Körper etwas in Gang zu bringen. Vitalstoffe können noch bei vielfältigen anderen Symptomen unterstützend wirken: Motivationslosigkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen, Burn-out, Stimmungsschwankungen, Depressionen, ein geschwächtes Immunsystem und noch vielem mehr.

Fühle und spüre in Dich hinein: Wo läuft es im Körper nicht rund? Wie äußert sich dies?
Was möchte Dir Dein Köper und Deine Seele damit sagen?

Unser Körper ist ein absolutes Wunderwerk, das wir mit dem Verstand vielleicht nie ganz erfassen können. Doch eines ist sicher: Wir sollten ihm die Wertschätzung entgegenbringen, die er verdient, denn er arbeitet unerlässlich und tut, was er kann, damit es uns gut geht.

Meine Tipps und Buchempfehlungen zu den Themen Wechseljahre und Vitalstoffe

Was mir in der Zeit der Wechseljahre auch die Augen geöffnet hat, sind das Buch der Frauenärztin Christiane Northrup „Weisheit der Wechseljahre“ und das Buch „Frauen leben länger mit OPC“ von Anne Simons.

Obwohl es viele gute Lieferanten von Vitalstoffen gibt, habe ich mittlerweile mit lifeplus auf unterschiedlichsten Ebenen einen Partner an meiner Seite gefunden, den ich gerne empfehle und dessen Produkte für mich zu liebevollen Wegbegleitern geworden sind. Wenn ich doch schon früher auf die Empfehlungen guter Kontakte gehört hätte!). Aber es hat wohl erst jetzt so sein sollen.

Wenn Du Wissen möchtet welche Vitalstoffe mir geholfen haben, schreib mir gerne eine Mail auf vesna@wvj.de

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine tolle Intuition, eine liebevolle Verbindung zu Deinem höheren Selbst und einen wertschätzenden Umgang mit Deinem wunderbaren Körper.

Alles Liebe

Vesna Szalatzky
Deine persönliche Krisenmanagerin

Hinterlasse einen Kommentar