Hallo liebe Leser und Leserinnen,

wenn sich unsere Lebensumstände verändern, verschieben sich unsere Prioritäten hinsichtlich der Werte, die uns wichtig sind. Durch COVID-19 haben sich unsere Lebensbedingungen in den letzten Monaten drastisch verändert: Wie haben sich unsere Werte in der Krisenzeit gewandelt?

Was sind eigentlich Werte? Obwohl viel davon gesprochen wird und es anscheinend selbstverständlich ist, hätte ich vor vielen Jahren auf diese Frage keine klare Antwort gewusst. Ganz abgesehen davon, welche Werte die meinen sind.

Ich kann mich noch genau an diesen bestimmten Tag erinnern. Ich war auf meinem damals geliebten Tennisplatz und nahm mir ein Stück von dem Apfelkuchen, der sich in der Tennishütte befand. Geboren in einer Unternehmerfamilie und selbst seit vielen Jahren selbstständig hatte ich als Tochter und Frau gelernt, immer meinen Mann zu stehen. Ich hatte für jeden und alles fast immer eine Lösung, wollte für alle das Beste und war selbst nicht wirklich glücklich.

Ich suchte mir mit meinem Apfelkuchen in der Hand ein ruhiges Plätzchen, von wo aus ich das Spiel meiner Mitspielerin Sara beobachten wollte. Doch anstatt Sara zuzuschauen, gingen meine Blicke ins Leere und ich verspürte wie so oft diese Traurigkeit in mir. Meine Gedanken schweiften ab vom Tennisplatz hin zu meinem eigenen Leben. “Mit 17 Jahren war ich noch voller Träume und freute mich auf das Leben. Ich kann mich noch erinnern, dass ich in jungen Jahren so oft gut gelaunt war und eine beschwingte Leichtigkeit in mir spürte. Irgendwie bin ich mir vollständig fremd geworden. An welcher Stelle meines Lebensweges habe ich mich verloren?”, fragte ich mich vor nun mehr als 10 Jahren.

Nach diesem Tag erlaubte ich mir, mein Leben genauer zu betrachten und es kamen Fragen auf, die ich mir vorher nie gestellt hatte. Wer bin ich wirklich und was sind meine Werte, nach denen ich leben mag? Mit welchen Menschen und an welchem Ort möchte ich sein? Ich wusste es nicht mehr oder wollte es nicht mehr wissen, weil zu viele Aber dahintersteckten. Ich hatte keine Ahnung, was meine Werte waren, aber ich bildete mir ein, die Werte meiner Eltern, meiner Lehrer, meines Ehemannes und meiner Umgebung zu kennen, und ahnte, dass ich eventuell größtenteils diese unreflektiert und unbewusst übernommen habe. Dies würde jedoch bedeuten, dass ich das Leben auf Basis der Normen anderer lebte.

Cultural Transformation Tools (CTT) machen Werte messbar
Ich entschied, mich mit dem Thema Werte auseinanderzusetzen und lernte per Zufall, den es für mich nicht wirklich gibt, bei einem Kunden von mir Frau Dr. Andrea Maria Bokler kennen. Sie arbeitet mit den Cultural Transformation Tools (CTT) von Richard Barrett. Diese Tools machen Werte messbar und sichtbar und lassen sich für eine Veränderung auf unterschiedlichen Ebenen einzusetzen. Insbesondere werden die Tools in Teams und Organisationen verwendet und ich bin fasziniert, welche Möglichkeiten durch unterschiedliche Auswertungen entstehen und so eine bewusste und wertschätzende Kultur geschaffen wird, in der ein Erfolg des Unternehmens eine natürliche Folge dessen ist.

Ich arbeitete viele Jahre mit dem Kunden und Andrea zusammen, bevor ich mich selbst entschied, die Weiterbildung als CTT Certified Consultant zu machen. Meine Intention war es jedoch nicht, dies primär für Unternehmen oder Organisationen zu nutzen, sondern ich erkannte das Geschenk dieser Tools von Richard Barrett auch im persönlichen Bereich und den persönlichen Beziehungen. Ich erfuhr an meiner eigenen Geschichte, dass das Auseinandersetzen und Definieren der eigenen Werte es mir ermöglichte, positive Veränderung im privaten als auch im geschäftlichen Umfeld zu erzielen. Ich erkannte, dass ich oft zwischen privatem und geschäftlichem Sein trennte. Doch sind wir zuallererst Mensch mit persönlichen Erfahrungen und Glaubenssätzen. Die Lösungen der meisten Probleme sind nicht nur auf der Sachebene, sondern insbesondere auf der emotionalen Bedürfnisebene zu finden.

Ich lernte, dass nicht gelebte Werte zu Missverständnissen, Konflikten und Krisen führen können und wie wichtig es ist, diese Werte mit Leben zu füllen.

Welche Werte möchtest Du in Zukunft leben?
Wenn Du nun Lust verspürst, Dein Leben mit mehr Leichtigkeit, Klarheit und Wertschätzung zu gestalten, sende ich Dir gerne den Link zum kostenlosen persönlichen Wertetest und schenke Dir ein 30-minütiges kostenloses Telefoncoaching, in dem wir Dein Ergebnis und die Anwendung besprechen. Schreibe mir einfach eine Mail an vesna@wvj.de.

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen schönen Tag.

Liebe Grüße

Vesna Szalatzky

Ps: Anbei einen Link zu einem interessanten Blogbeitrag von Dr. Andrea Maria Bokler.
Die große Transformation? Die kulturellen Auswirkungen von COVID-19